Was Wärmendes und was Selbstgemachtes für die Tafel

verstrickt2016.2Passend zur kalten Jahreszeit übergab Heike Heublein in Ihrem Laden „Verstrickt und zugenäht“ wärmende Socken, Handschuhe, Mützen und vieles mehr an die Bayreuther Tafel.

Verstrickt2016
Seit Juni 2016 hat Heike Heublein zusammen mit vielen fleißigen Näherinnen und Strickerinnen gearbeitet. Nun konnte sie eine große Kiste mit den handgearbeiteten Kleidungsstücken übergeben – dafür ein ganz herzliches Dankeschön an sie und alle Mithelferinnen.

Stiftung Humedica sendet 320 Weihnachtspäckchen nach Bayreuth

humedicaAuch in diesem Jahr bekommt jedes der Bayreuther Tafelkinder zu Weihnachten ein Geschenk. In der ersten Dezemberwoche erreichten 320 liebevoll gepackte Weihnachtspäckchen für Kinder im Alter zwischen 2 und 12 Jahren die Bayreuther Tafel.
Unter anderem sammelt die Kaufbeurener Stiftung Humedica Spenden um Kinderaugen an Weihnachten zum Leuchten zu bringen. Vorwiegend gehen diese Päckchen nach Osteuropa, aber in den letzten Jahren werden auch Tafeln in Bayern unterstützt.
Humedica2016
Vielen Dank den vielen fleißigen Helfern bei Humedica für die Freude, die den Kindern an Heilig Abend bereitet wird.

Das Freitagsteam der Tafel tafelt bei der „Mainwelle Mittagspause XXL“

Gut gelaunt warteten die Helferinnen und Helfer des Freitagsteams zur Mittagszeit auf den Shuttle-Service von MGS, der sie zum Bayreuther Winterdorf bringen sollte, wo schon Speis´und Trank auf sie wartete. Sigrid Baumann, die Teamleiterin, hatte sich für ihre Mannschaft bei Radio Mainwelle beworben und wurde prompt eingeladen.
Pünktlich zur Mittagszeit trafen der in Oberfranken „weltberühmte“ Mainwelle-Moderator Christian Höreth und 2 Chauffeure am Tafelladen ein. Nach einer kurzen Foto- und Tonaufnahme fuhr der Tross vom Hof.
Nach knapp 2 Stunden erschien die Truppe gut gelaunt und gesättigt wieder im Tafelladen.
Vielen Dank, Radio Mainwelle – die Mannschaft hatte es verdient.
Mainwelle-Mittagstisch16
Lustig gings zu bei der Abholung und die Vorfreude steht allen ins Gesicht geschrieben.
 

Die Tafel feiert den 1. Advent

Schon traditionell treffen sich Helfer, Mitglieder und Unterstützer der Bayreuther Tafel am 1. Adventssonntag zur Adventsfeier. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen werden gemeinsam einige Weihnachtslieder gesungen, einer kurzen Andacht des „Tafelpfarrers“ Klaus Rettig gelauscht und viele interessante Gespräche mit netten Menschen geführt.
Adventsfeier2.16
Im Rahmen der Adventsfeier übergab das Ehepaar Dr. Jürgen und Annette Zahout eine 1.000 Euro-Spende an die Bayreuther Tafel. 
Adventsfeier1.16
Die Tafelvorsitzende Ingrid Heinritzi-Martin bedankte sich bei den beiden treuen Unterstützern der Tafelarbeit.

DIe Ladenpatensuche 2017 ist gestartet

Mit der Auftaktveranstaltung im Bayreuther Winterdorf ist die Suche nach Ladenpaten für das Jahr 2017 gestartet.

Seit zwei Jahren besteht die Möglichkeit, eine Ladenpatenschaft über ein Jahr hinaus bis auf Widerruf zu zeichnen. Diese Möglichkeit nutzen bereits 60 % unserer Ladenpaten und ersparen sich so das jährliche Ausfüllen des Formulars.
Die Mitglieder des Vorstands der Bayreuther Tafel freuten sich, im Winterdorf mehr als ein Dutzend neuer Ladenpaten begrüßen zu können. Zusammen mit den „Altpaten“, die seither ihre 2017er Ladenpatenschaften einreichen, sind bereits fast 160 Ladenpatenschaften für das kommende Jahr gewonnen.
Bis zum ehrgeizigen Ziel „222“ ist es noch ein langer Weg . . .

Wir bitten auch Sie um Ihre Unterstützung – vielen Dank.
26.11.2016, Bayreuth, Winterdorf, Ladenpaten-Aktion, Klaus Wührl-Struller, Ingrid Heinritzi-Martin, Klaus Meier-Harnecker, Peter Zilles, Hilde Schaller, Christine Burkhardt, Dieter Reil, Foto: Andreas Harbach
Foto: Andreas Harbach

Angesichts der „angenehmen“ winterlichen Temperaturen und der neuen Ladenpaten hatten sie gut lachen: Dr. Klaus Wühl-Struller, Ingrid Heinritzi-Martin, Dr. Klaus Meier-Harnecker, Peter Zilles, Hilde Schaller und Christine Burkhardt von der Bayreuther Tafel mit „Gastgeber“ und Ladenpaten Dieter Reil (von links).

 

Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ ist erfolgreich zu Ende gegangen

Die REWE-Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ ist nach 2 Wochen beendet und hat der Bayreuther Tafel fast 900 Tüten, gefüllt mit lange haltbaren  Lebensmitteln, beschert.
Unser aufrichtiger Dank geht an alle Kunden, die so freigiebig gespendet haben und an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der REWE- und Nahkauf-Filialen in Bayreuth und Umgebung, die alle anfallenden Mehrarbeiten gerne übernahmen.
Ein herzliches Dankeschön auch an alle ehrenamtlichen Tafelhelferinnen und -helfer, die vor Ort über die Arbeit der Bayreuther Tafel informierten und die REWE-Kunden auf die Aktion aufmerksam machten.
REWE2016
Die beiden Mitarbeiterinnen der REWE-Filiale Spinnereistraße, Frau Wachtel (links) und Frau Heumann übergeben die gespendeten Tüten an die Tafel-Vorsitzende Ingrid Heinritzi-Martin.

BAT-Mahnwache sammelt für die Bayreuther Tafel

Neben 18 anderen sozialen Einrichtungen, die von der Firma British American Tobacco jeweils 500 Euro aus dem Erlös des Betriebsfestes und aus Spenden von Mitarbeitern erhielten, wurden der Bayreuther Tafel 620 Euro überreicht. Mit einer Sammlung während der Mahnwache der BAT-Beschäftigten wurde der Betrag aufgestockt. 
Es verdient allergrößten Respekt, wenn Menschen, die sich selbst in einer wirtschaftlichen und emotionalen Notlage befinden, in dieser Situation noch an Andere denken, denen es noch schlechter geht – dafür ein aufrichtiges und herzliches Dankeschön.
25.11.2016, Bayreuth, BAT, Spende an Institutionen, Foto: Andreas Harbach
Foto: Andreas Harbach
Unser Foto zeigt Vertreter der sozialen Einrichtungen mit Mitgliedern des BAT-Betriebsrates bei der Spendenübergabe.

Die magische Zahl heißt 222!

Auftakt zur 11. Ladenpaten-Aktion der Bayreuther Tafel e.V. am Samstag, 26.11. von 11.00 bis 14.00 Uhr im Winterdorf Bayreuth.

Nein, die Bayreuther Tafel ist weder abergläubisch noch der Zahlenmystik verfallen. Bei der „magischen“ Zahl 222 geht es um die Ladenpaten für das Jahr 2017. Denn genau so viele sollen es werden, um die Kosten für Ladenmiete sowie Nebenkosten damit zu finanzieren.
Der Auftakt zur Ladenpaten-Aktion findet traditionell im Bayreuther Winterdorf statt. In diesem Jahr am Samstag, den 12.12.2015 von 11.00 bis 14 Uhr. Dank der Spendenbereitschaft von Winterdorf-Inhaber Dieter Reil können sich Spenderinnen und Spender bei einem Glas Tee oder Glühwein über die Arbeit der Bayreuther Tafel informieren. Eingeladen sind bestehende Ladenpatinnen und –paten und Neu-Patinnen und -Paten.
Vorsitzende Ingrid Heinritzi-Martin: „Wir freuen uns schon, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ladenpatinnen und Ladenpaten begrüßen zu dürfen. Leider steigen die Kosten, sodass wir versuchen wollen, tatsächlich 222 Menschen zu finden, die unsere Arbeit unterstützen.“ Ihr Stellvertreter Klaus Wührl-Struller ergänzt: „Wir sind immer wieder überwältigt, welche Hilfsbereitschaft uns von den Bayreutherinnen und Bayreuthern entgegen gebracht wird. Darum sind wir guter Dinge, dass wir unser Ziel von 222 Ladenpatenschaften erreichen können.“
Im Gegensatz zu einer Mitgliedschaft ist eine Ladenpatenschaft auf ein Jahr befristet. Sie kostet 120 Euro, die entweder in 12 Monatsbeiträgen zu je 10 Euro oder in einem Betrag zu zahlen sind. Immer mehr Ladenpaten zahlen sogar freiwillig beliebige höhere Beiträge. Damit – das ist die Idee, die hinter den Ladenpatenschaften steht – sichern die Ladenpaten die Finanzierung der Miete für den Tafelladen. Neben der eigentlichen Miete schlagen besonders die hohen Nebenkosten zu Buche. Vor allem die sachgerechte Lagerung und Kühlung verschlingt außerordentlich hohe Summen.
Als Anerkennung für Ihre wertvolle Unterstützung werden die Ladenpaten auf Wunsch an der Ladenpatentafel im Laden und im Internet erwähnt und erhalten die jährlich neu aufgelegte Ladenpaten-Sammeltasse aus der preisgekrönten Serie „Alta“ der Porzellanfabrik Walküre.
Parallel zur Ladenpaten-Aktion wird das Ehepaar Zahout der Bayreuther Tafel eine Spende von 1.000 Euro überreichen.
lp_tassen_2017
Stolze Serie: Die 11. Ladenpatentasse für 2017 aus der preisgekrönten Serie „Alta“ der Bayreuther Porzellanfabrik Walküre gibt es in leuchtendem Rot.

Sparda-Bank schenkt Bayreuther Tafelkindern 280 Adventskalender

Genossenschaftsbank spendet vorweihnachtliche Überraschung – Bayreuther Tafel unterstützt bei der Verteilung – Kalender gefüllt mit hochwertigem Spielzeug.

Ob Weihnachtsmärkte, süßes Gebäck oder die Vorfreude auf den Heiligen Abend: Für Kinder ist die Adventszeit jedes Jahr etwas ganz besonderes. Adventskalender können das lange Warten auf die Weihnachtsfeiertage ein wenig verkürzen und den Heranwachsenden mit ihrem Inhalt viel Freude bereiten. Damit auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien darauf nicht verzichten müssen, spendet die Sparda-Bank Nürnberg in diesem Jahr wieder Spielzeug-Adventskalender an die Tafel in Bayreuth. Stephan Kunz, Filialleiter in Bayreuth, erklärt: „Die schwierige finanzielle Situation mancher Familien sorgt leider dafür, dass Kinder die Vorweihnachtszeit nicht so genießen können wie ihre Altersgenossen. Aus diesem Grund bereiten wir ihnen mit den Spielzeug-Adventskalendern eine Freude, die auch noch nach Weihnachten anhält!“ Die Spende stammt aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank Nürnberg e.V.
Die Tafel in Bayreuth übernimmt auch in diesem Jahr wieder die Verteilung der Kalender. Das geschieht im Rahmen ihrer alltäglichen Unterstützung bedürftiger Familien.
Sparda-Bank_Adventskalender 2016
Sparda-Bank-Filialleiter Stephan Kunz (rechts) übergab die Adventskalender an Ingrid Heinritzi-Martin und Peter Zilles vom Vorstand der Bayreuther Tafel.
Text und Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG