„Kauf eins mehr“ JU bittet um Lebensmittelspenden

Mitglieder der JU Bayreuth-Stadt und Landkreis Bayreuth unterstützten auch in diesem Jahr die Bayreuther Tafel mit einer „Kauf eins mehr“-Aktion. Im Edeka-Markt Gravenreuther Straße und in Weidenberg sprachen sie die Kunden an und baten um Lebensmittelspenden für die bedürftigen Kunden der Tafel.
JU1.17
JU2.17
Dank der spendenfreudigen Edeka-Kunden war die Aktion ein voller Erfolg.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mithelfenden der Jungen Union und den großzügigen Spendern.

Der „lebendige Adventskalender“ macht Station in der Bayreuther Tafel

Leb_AK17.1Auch in diesem Jahr trafen sich Mitglieder der Kirchengemeinden Saas und Birken an einem Abend im Dezember zum lebendigen Adventskalender in der Bayreuther Tafel. Ingrid Heinritzi-Martin, die 1. Vorsitzende, begrüßte die vielen Gäste, anschließend wurden gemeinsam einige Weihnachtslieder gesungen. „Tafelpfarrer“ Klaus Rettig schloss das offizielle Adventstreffen mit einigen besinnlichen Worten.
Neben Stollen und Lebkuchen boten die Tafelhelferinnen den Gästen zum Aufwärmen heißen Glühwein an, der auch dankend angenommen wurde.
Wie schon in den letzten Jahren nutzten auch heuer wieder viele Besucher die Möglichkeit, den Laden zu besichtigen und sich über das, was hier geleistet wird zu informieren.
Leb-AK2017.2

Tafel „Samstags-Team“ übergibt den Erlös des Weihnachtsmarkts

Kurz vor Weihnachten überreichten Helferinnen des Samstags-Teams 1.930 Euro an die Tafel-Vorsitzende Ingrid Heinritzi-Martin. Der Verkauf von Selbstgebackenem und Selbstgebasteltem auf dem Weihnachtsmarkt erbrachte die stolze Summe von 1230 Euro. Spender, die ungenannt bleiben möchten, waren von der Aktion so angetan, dass sie den Betrag noch um 700 Euro aufstockten. 
Wir bedanken uns bei allen Mithelferinnen und -spendern für die großartige Unterstützung und wünschen allen „Frohe Weihnachten“ und ein gesundes Neues Jahr.
Sams-Team2017
Angesichts der stolzen Summe ist gut Lachen, einige der Mithelferinnen übergeben den Erlös an die Bayreuther Tafel. Da kann sich auch der Ladenleiter freuen.

Schüler des GCE packen Backtüten

Zusammen mit ihrer Lehrerin Silke Maier brachten die Schülersprecherin Kenza Touhirat und ihre Mitschülerin Patrycja Peczkowicz, stellvertretend für alle Schüler des GCE, 50 Lebensmitteltüten zum Tafelladen und verteilten sie auch gleich an bedürftige Familien der Bayreuther Tafel.
Die Schülerinnen und Schüler hatten sich viel Mühe gegeben – das Besondere: Jeder Tüte war ein individuelles Backrezept für Plätzchen oder Kuchen beigefügt und alle dafür benötigten Zutaten befanden sich in der Tüte.
GCE2
Die Drei hatten sichtlich Spaß beim Verteilen der vielen Backtüten und beim Blick in die freudestrahlenden Gesichter der Tafelkunden (von links: Patrycja Peczkowicz, ihre Lehrerin Silke Maier und Kenza Touhirat).
Unser Dank gilt den Dreien, allen Mithelfern und der SMV des Gymnasiums Christian-Ernestinum.

SPD Bayreuth lädt Tafelkunden zum traditionellen Weihnachtsdiner ein

Bereits seit 2009 lädt die Bayreuther SPD Tafelkunden und -helfer zu einem Weihnachtsdiner im Bechersaal ein. In diesem Jahr folgten 200 bedürftige Mitbürger und etliche Tafelhelfer der Einladung. Nach einer kurzen Begrüßung durch MdL Dr. Christoph Rabenstein und Halil Tasdelen wurde aufgetischt.
SPD17.2[1]
Damit auch alle Speisen warm auf den Tisch kommen, mussten sich alle „Servicekräfte“ sputen.
Die Gäste ließen sich, musikalisch hervorragend untermalt vom Chor „Souvenir“, die angebotenen Bratengerichte und vegetarischen Käsespätzle munden.
SPD17.4
Noch vor dem Dessert erschien überraschend der Nikolaus auf der Bühne und überreichte zusammen mit seinen Helferinnen Geschenke für die Kinder.
SPD17.3[1]
Allen Initiatoren und Helfern aus den Reihen der Bayreuther SPD sagen wir, auch im Namen unserer Kunden, vielen Dank für das schöne Weihnachtsessen. Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Fest und ein gesundes und glückliches Jahr 2018.

Weihnachtspäckchen für alle „Tafelkinder“ von Humedica

humedicaÜber 500 Weihnachtspäckchen spendet und liefert die Kaufbeurener Hilfsorganisation Humedica e.V. in diesem Jahr an die Bayreuther Tafel. Um den ehrenamtlichen Helfern die Verteilung der Geschenke zu erleichtern, sind alle Päckchen nach Geschlecht und Alter etikettiert. Damit wird jedes Kind der Tafel im Alter zwischen 2 und 12 Jahren ein liebevoll gepacktes Weihnachtspräsent erhalten.
Seit Anfang Dezember bereits werden die Päckchen bei den Lebensmittelausgaben an die Eltern der Kinder ausgegeben.
Humedica 2017
Im Pausenraum stapelt sich, bereit zur Ausgabe, ein kleiner Teil der angelieferten Weihnachtspäckchen.
Allen Helfern und Unterstützern von Humedica sagen wir ein „herzliches Dankeschön“ und wünschen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest.

 

Sparda-Bank spendet 289 Adventskalender an Kinder der Bayreuther Tafel

Der Adventskalender ist gerade für Kinder ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Allein schon, um die Zeit bis zum Heiligen Abend zu verkürzen. Doch Eltern, die wenig Geld zum Leben haben, können ihren Kindern den Wunsch danach oft nicht erfüllen. Um diesen Familien eine Freude zu machen, spendet die Sparda-Bank Nürnberg auch dieses Jahr wieder hochwertige Spielzeug-Kalender an die Bayreuther Tafel, die dann die Verteilung an bedürftige Kinder aus Bayreuth übernimmt. Die Mittel dafür stammen aus dem Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg e. V. Stephan Kunz, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Bayreuth, erklärt, warum ihm die Aktion besonders am Herzen liegt: „Als Genossenschaftsbank steht für uns die Solidarität mit den Menschen aus der Region an oberster Stelle. Insbesondere Familien, die sich in einer schwierigen Situation befinden, unterstützen wir gerne, und freuen uns, wenn wir ihnen mit den Adventskalendern eine Freude bereiten können.“

Gerechte Verteilung der Kalender übernimmt Bayreuther Tafel

Damit die Adventskalender dort ankommen, wo sie benötigt werden, zeichnen die ehrenamtlichen Helfer der Tafel in Bayreuth für die Verteilung verantwortlich. Dies geschieht im Rahmen der Lebensmittelausgabe, bei der überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel aus Gastronomie und Handel an bedürftige Bürger weitergegeben werden. Ingrid Heinritzi-Martin, erste Vorstandsvorsitzende der Bayreuther Tafel, begrüßt die Adventskalender-Aktion: „Viele Eltern bringen ihre Kinder mit zur Ausgabe. In die freudenstrahlenden Gesichter zu schauen, wenn wir ihnen den Adventskalender geben – das ist ein wirklich tolles Gefühl!“
Sparda-AK2017
Stephan Kunz, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Bayreuth (l.), übergibt Ingrid Heinritzi-Martin und Peter Zilles vom Vorstand der Bayreuther Tafel e.V. die Spielzeug-Adventskalender.
Text und Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG.

 

BSW schenkt Weihnachten – wir haben wieder Geschenke gepackt

„Wir freuen uns sehr über treue Spender und darüber, dass wir auch dieses Jahr wieder bedürftigen Menschen mit den Weihnachtspaketen vom BSW eine Freude machen konnten“, resümiert Ingrid-Heinritzi-Martin, Vorsitzende der Bayreuther Tafel, unsere Aktion BSW schenkt Weihnachten, die dieses Jahr zum zweiten Mal stattgefunden hat. Wir haben wieder fleißig gesammelt – Mitarbeiter & BSW-Mitglieder und konnten so die bunten Weihnachtspakete für Klein & Groß bei der Bayreuther Tafel sowie an das Bayreuther Tierheim übergeben.

Bei der Übergabe der Geschenke an die Bayreuther Tafel haben wir auch einiges Wissenswertes über die soziale Einrichtung an sich erfahren. Circa 280 Kunden können pro Tag in der Tafel bedient werden und erhalten nicht nur Lebensmittel, sondern auch das Gefühl eines Miteinanders. „Die Tafeln in ganz Deutschland sind für viele bedürftige Menschen ein Ort der Kommunikation, an dem sie zusammenkommen und sich austauschen können“, erzählt mir Peter Zilles, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands Tafel Bayern.
Wir möchten uns bei allen fleißigen Weihnachtspakete-Spenderinnen und -Spendern bedanken!
BSW2017.2

Unser Foto von der Spendenübergabe zeigt von links: Wolfgang Hümmer (Organisator der Aktion, AVS), Rainer Saalfrank (Geschäftsführung BSW), Ingrid Heinritzi-Martin (1. Vorsitzende Tafel Bayreuth), Lisa Schwarz (Unternehmenskommunikation BSW) und Peter Zilles (stellvertretender Vorsitzender Landesverband Tafel Bayern).

Text und Foto: BSW GmbH, Bayreuth

Tafel lädt ein zum Adventskaffee

Draussen dichtes Schneegestöber, drinnen warmes Kerzenlicht und weihnachtliche Dekoration – da kommt bei den Gästen des Adventskaffees der Bayreuther Tafel schnell eine vorweihnachtliche Stimmung auf.
Die Adventsfeier, als kleines Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer, die Vereinsmitglieder und die Ladenpaten gedacht, findet wie schon alle Jahre zuvor im Saal der Erlöserkirche statt.
Advent 2
Bei Kaffee und Kuchen, später auch einem Gläschen Glühwein, kommt man schnell mit dem Tischnachbarn ins Gespräch. Es werden eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen und gemeinsam auch einige Weihnachtslieder gesungen. So ist dieser Nachmittag sehr schnell vergangen und die Gäste gehen nach draussen, wo sich in der Zwischenzeit die Umgebung in eine weiße Winterlandschaft verwandelt hat. 

Tafelhelferinnen verkaufen Selbstgebackenes und -gebasteltes auf dem Weihnachtsmarkt

Das Wetter am ersten Adventssonntag ist denkbar schlecht, es regnet und ein eiskalter Wind weht. Und trotzdem herrscht auf der Haupttribüne des Bayreuther Weihnachtsmarkts Hochbetrieb. Die Besucher des Weihnachtsmarktes drängen sich vor dem Stand der Bayreuther Tafel. Die Tafelhelferinnen der Samstagsschicht verkaufen selbst hergestellte Einkaufstaschen, Kränze, Schmuck, Weihnachtskarten und vieles, vieles mehr. Dazu gibt es einen weiteren Tisch mit selbstgebackenen Kuchen, Stollen und Plätzchen. 
IMG_9591 
Seit dem Sommer wurde gebastelt, der Stand organisiert und alles bis ins Kleinste vorbereitet. Nun zahlt sich die immense Arbeit aus, denn die ausgestellten Waren finden viele Liebhaber, der Verkauf läuft prima.
Wie schon im letzten Jahr wollen die Damen den Erlös des Weihnachtsverkaufs komplett der Bayreuther Tafel spenden. Allen Mitwirkenden dafür ein ganz herzliches Dankeschön.
IMG_9596
Trotz der beißenden Kälte ist die Laune auch nach Stunden immer noch gut und ein Gläschen Punsch ab und an läßt wenigstens die kalten Finger etwas auftauen. 
Super-Idee, toll gemacht – Ihr könnt stolz auf Euch sein.